Beiträge

Neuer Gassi Gesetz

Neues “Gassi-Gesetz” für 2021 geplant, damit ausreichend Bewegung und Fürsorge garantiert werden

Julia Klöckner von der CDU will mit einem neuen Gesetz den Tierschutz weiter verbessern. Die Verordnung soll Hundehalter verpflichten, ihrem Hund mindestens zweimal täglich Auslauf im Freien, außerhalb eines Zwingers zu geben.

 

Alle Haustiere haben ihre Bedürfnisse, die wir berücksichtigen sollten. Doch manchmal gibt es Situationen, wenn wir auf die Hilfe von Gassi-Gehern, Hundesitter oder Hundetagestätten angewiesen sind.

 

Das geplante Gesetz schreibt vor, zweimal täglich für insgesamt mindestens eine Stunde Auslauf zu sorgen. Demzufolge ist es künftig auch unzulässig Hunde den ganzen Tag allein und sich selbst zu überlassen.

 

Bist Du in der Situation, dass Du nicht ausreichend Zeit für Deinen Vierbeiner hast?

Das kannst Du tun:

Oft denkt man an folgende 3 Möglichkeiten, wenn man nach Hundesitting sucht:

  • Familie und Freunde
  • Nachbarn
  • Tierpension, Tierheim oder Tagesstätte

Alles hat seine Vor- und Nachteile. Erstens, es ist natürlich angenehm, wenn wir das Haustier einer Person anvertrauen, die wir schon kennen. Zweitens, je öfter wir auf Familie- oder Nachbarschaftshilfe angewiesen sind, umso unwohler fühlen wir uns. Schließlich sind wir „etwas“ schuldig. Eine Tafel Schokolade für eine ganztägige Tierbetreuung ist leider nicht ausreichend.

Hast Du Dir schon Gedanken darüber gemacht, wenn etwas mit dem Haustier während des Gassigehens passiert? Wer trägt dann die Verantwortung? Was, wenn es sich sogar um Personen- oder Vermögensschaden handelt? Greift die normale Haftpflichtversicherung?

Die Antwort in den meisten Fällen ist: nein.

Die andere Option ist ein Tierheim als Tierpension zu nutzen. Aber sollte man sich hier nicht eher Gedanken machen, wie man ein Tierheim unterstützen kann anstatt ehrenamtliches Personal zu überlasten? Ist es nicht so, dass viele Tierheime schon längst an der Grenze sind und sie unbedingt nicht nur nach mehr Spenden, sondern auch nach mehr Personal fragen?

2 mal Gassi-Gehen trotz Full-Time Job: Die ideale Lösung

 

Aus diesem Grund findet man bei blepi sowohl private als auch gewerbliche Hundesitter. Unter den privaten Hundesitter finden sich oft tierärztliche Fachangestellte oder Studenten der Tiermedizin, die verschiedene Dienste, sogar Tierbetreuung über Nacht anbieten.

 

Bevor Du einen Gassi-Geher über blepi buchst, empfehlen wir Dir einen unverbindlichen Beschnupperntermin zu vereinbaren. Wenn Du siehst, dass Dein Hund sich beim neuen Hundesitter wohlfühlt, dann steht nichts mehr im Wege für weitere Schritte.

 

Gassi-Geher mit Versicherung über blepi buchen

 

Der große Mehrwert ist eine Tierhaftpflichtversicherung, die bei jeder Buchung eines privaten Tierbetreuers automatisch mit dabei ist. Diese Versicherung deckt Personen-, Sach- und Vermögensschäden bis zu 5 Mio. EUR ohne Selbstbeteiligung. Mehr Info: hier

 

Oft passiert es, dass wir unsere Verwandten, Freunde oder Nachbarn nach Tierbetreuung fragen. Leider wissen nur wenige, dass es eigentlich ein großes Risiko beinhaltet. Trotz, dass Dein Liebling sich gut bei der Betreuung fühlt, kann ein unerwünschtes Verhalten oder Situation vorkommen. So kann das Handy von dem Hund auf dem Boden geschmissen werden oder Dein Liebling macht etwas Unerwartetes beim Gassi, wodurch Sach- oder Vermögensschaden entstehen können.

Insbesondere private Hundebesitzer werden kontrolliert: so kannst Du Dich vorbereiten

Ein weiterer Vorteil von blepi ist, dass Du bei jeder Buchung eine Buchungsbestätigungsemail bekommst, womit Du den Behörden nachweisen kannst, dass Du Deiner Pflicht nachgekommen bist und alles dafür tust, damit es Deinem Hund gut geht. Schließlich sollten vor allem private Tierbesitzer in Zukunft kontrolliert werden, ob der Hund genug Auslauf bekommen hat.

Damit das ganze regelmäßig Spaß macht, bekommst Du bei jeder Buchung über blepi verschiedene Gutscheine von unseren tierischen Partnern.

 

Hundesitter gesucht

Der perfekte Hundesitter

Kleiner Leitfaden für den perfekten Hundesitter

Hier möchten wir euch gerne einen kleinen Überblick verschaffen, was bei der Auswahl eures Hundesitters Beachtung finden sollte.

Sehr viele Menschen hätten gerne einen Hund an ihrer Seite. Leider ist das in den meisten Fällen wegen Zeit- oder Platzmangel nicht zu realisieren.

Was liegt also näher, als sich an der Pflege eines fremden Hundes zu beteiligen?

Für den Anfang klingt das erstmal recht einfach, aber nur mit Gassi gehen ist es hier oftmals nicht getan. Viele Dinge spielen bei der Tierbetreuung eine wichtige Rolle, wie ihr hier noch erfahren werdet.

Die grundlegenden Merkmale eures Hundesitters sollten sein:

  • Pünktlichkeit
  • Zuverlässigkeit
  • zeitliche Flexibilität
  • Verantwortungsbewusstsein sowie

Bei der Auswahl des Menschen, der euren Hund ausführen und sich um ihn kümmern darf, achtet bitte darauf, dass derjenige dem Tier auch körperlich und geistig gewachsen ist.

Schließlich soll die Betreuung auch Spaß machen, und nicht nur eine lästige Pflicht sein.

Am Anfang steht das Kennenlernen. Schau dir deinen Hundesitter genau an und achte auf seine Reaktionen, wenn er deinen Liebling zum ersten Mal trifft. Gibt es hier Anzeichen von Angst, Schwäche bzw. Unsicherheiten? Oder geht er selbstbewusst und respektvoll auf den Hund zu?

Wenn hier die “Chemie stimmt”, besprecht ihr die Art und den Umfang der Tierbetreuung.

Stellt dafür zusammen mit eurem Sitter einen klaren Plan auf, am besten schriftlich. Darin haltet ihr die wichtigsten Punkte, wie z.B. Ernährung, eventuelle Medikation, Hygiene, charakteristische Eigenschaften des Hundes usw. fest.

Eine Checkliste fürs Kennenlernen findet ihr hier.

Überaus empfehlenswert ist auch ein Probe-Gassi gehen in eurer Begleitung. Hierbei zeigt sich am besten die Eignung eures Hundesitters im Umgang mit dem Tier. Wenn ihr dann das Gefühl habt, dass alles passt, steht der Tierbetreuung nichts mehr im Wege. Stellt für euch selbst jetzt nur noch sicher, dass genügend Vorräte an Futter, Zubehör und Putzmitteln da sind, und besprecht noch Notfallkontakte, Schlüsselübergabe und Ähnliches.

Eine ausführliche Checkliste zum Ausdrucken findet ihr hier.

Ein kleines Wort noch zu Übernachtungsbesuchen. Wenn euer Hund für längere Zeit beim Tierbetreuer nächtigen soll, überzeugt euch bitte im Vorfeld davon, dass ausreichend Platz vorhanden ist, und Schwierigkeiten mit den Nachbarn auszuschließen sind. Packt sorgfältig eine Reisetasche mit allem was euer Liebling braucht, inklusive Kuscheldecke und Spielzeug. Er soll ja auch in fremder Umgebung etwas haben das nach ihm riecht und das Gefühl von seinem Zuhause vermittelt.

Wir freuen uns, wenn wir euch hiermit ein wenig weiterhelfen können, auf der ewigen Suche nach dem heiligen Gral, bzw. dem perfekten Hundesitter.

Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen. (Friedrich II. der Große)