Beiträge

Wie kannst Du in diesen Zeiten Deine Mitmenschen als Gassi-Geher unterstützen

Es gibt Menschen, die auf Grund eines Corona-Verdachts oder einer tatsächlichen Erkrankung durch das Coronavirus (SARS-CoV-2) in häuslicher Quarantäne sind. In diesem Fall ist es sehr wichtig, dass sie auf keinen Fall die eigene Wohnung verlassen. Auch nicht, um mit dem Hund Gassi zu gehen. Aber, da kannst Du jetzt helfen!

Das Frauchen/Herrchen bleibt zu Hause und der Hund freut sich. Warum er plötzlich nicht mehr raus kann und sein strukturierter Alltag komplett anders ist, kann er nicht verstehen. Leider führen solche Veränderungen in der Routine eines Hundes zu emotionaler und körperlicher Unausgeglichenheit. Denn es gilt:

Ein Hund ist ein Gewohnheitstier!

Routine gibt Sicherheit.
Routine sorgt für Ruhe.
Routine lässt ihn ausgeglichener werden.

 

Als Gassi-Geher oder Tiersitter kannst Du Menschen in Quarantäne oder Risikogruppen helfen

Es ist ein Fakt, dass Du als Gassi-Geher (auch Dog Walker genannt) Dich in der heutigen Situation anpassen musst. Auch dann, wenn nach bisherigem wissenschaftlichen Stand es keinen Beweis dafür gibt, dass Haustiere das Coronavirus übertragen können.

Um Dein Angebot als Tierbetreuer bekannt zu machen, macht es Sinn, dass Du einen online-Weg suchst. Ein Zettel auf einer Säule wird weniger effektiv sein, da gerade die Menschen, die Deine Unterstützung brauchen, sich nicht draußen aufhalten.

 

Die richtige Online-Plattform für Gassi-Geher

Das Internet bietet Dir zahlreiche Möglichkeiten an. In den letzten Jahren wurden mehrere vielversprechende Apps und Webportale geschaffen, denn auch in der Zeit vor Corona, suchten Hundehalter nach Dog Walkern. Dieser Trend kommt aus der USA, wo eine Buchung eines Tierbetreuers täglich genutzt wird.

Folgende Kriterien helfen Dir das richtige Tool zu finden:

  • Seriosität und Professionalität
    Schaue hinter die Kulissen des Unternehmens. Hierfür kannst Du auf jeder Webseite das Impressum anklicken und erfahren, wer wirklich dahintersteckt. Ist es ein Briefkasten-Unternehmen aus dem Ausland, oder handelt es sich um ein Deutsches, transparentes Unternehmen, das DSGVO konform ist?
  • Versicherung
    Auch wenn viele nicht dran denken, spielt die Versicherung während der Tierbetreuung eine sehr große Rolle, die oft unterschätzt wird. Lese bitte auch das Kleingedruckte, denn oft findest Du da überraschende Regeln: wie eine Versicherung mit Selbstbeteiligung bis zu 2.500 EUR. Bietest Du ab und zu einen Gassi-Service als private Person ohne Gewerbe an, ist das für Dich einen entscheidender Punkt. Frage Dich, wer für eine Verletzung des Hundes während der Tierbetreuung verantwortlich wäre, oder wer in diesem Fall die Tierarztkosten zahlen muss. Denn es gilt folgendes: Sobald Du das Haustier betreust, bist Du auch für es verantwortlich.
  • Preis
    Eine Plattform zu betreiben ist sehr teuer. Darum suchen Unternehmen nach den besten Möglichkeiten um ein Gleichgewicht zwischen Ausgaben, Kosten und Verdienst zu finden. Bei allen Plattformen findest Du unterschiedliche Geschäftsmodelle. Es gibt Tiersitter-Plattformen, wo der Tierbesitzer erst ein Abonnement abschließen muss, bevor er Dich überhaupt kontaktieren kann. Das gängigere Geschäftsmodel basiert auf eine Provision. Das heißt, dass Du bei jeder Buchung über eine Tiersitter Plattform ein paar Prozente abgibst. Entscheide für Dich selbst, welches Modell für Dich das Ehrlichste ist.

 

Wie funktioniert blepi für Dog Walker

Seit 2018 ist blepi als neue Haustier-Plattform auf dem Markt. Dank der 100% Transparenz und Versicherungsschutz wurde blepi als deutsches Unternehmen in 2019 zum Rising-Star von Tierbesitzern ausgewählt und für den Pet Best New-Comer Award 2019 nominiert.

Hiermit ist blepi nicht nur eine Suchmaschine für alle Tier-Dienste, sondern sie funktioniert auch als Online-Shop. So kannst auch Du Deine Dienste als Dog Walker (zum Beispiel: 30 Minuten Gassi-Gehen) in Deinem Umkreis anbieten.

Deine Dienste als Gassi-Geher über blepi anbieten:

  • Registriere Dich über eine App oder Desktop-Version. Die Nutzung von blepi ist 100% kostenlos
  • Aktiviere Dein Profil als Tierbetreuer in dem Du im Profil „Tierbetreuer werden“ auswählst.
  • Gestallte Dein Profil als Gassi-Geher und füge unter „Angebotene Dienste hinzufügen“ beliebige Tier-Dienste wie „Gassi-Service von 45 Minuten“ hinzu und bestimme einen Preis. Der Mindestwert ist 5 EUR.

 

  • Der absolute Mehrwert für Dich: bei jeder Buchung über blepi, als privater Gassi-Geher (ohne Gewerbe) ist der Hund automatisch während der Gassi-Runde versichert. (Haftpflicht und Tierkrankenversicherung ohne Selbstbeteiligung: mehr Info: blepi.de/versicherung )
  • Wenn Du eine Anfrage bekommst, kläre im Voraus die genauen Anforderung von dem Tierbesitzer. Hierfür kannst Du unsere Check-Listen nutzen.
    Da Du einen persönlichen Kontakt zu dem Tierbesitzer unbedingt meiden sollest, mache es schriftlich über den gratis blepi-Chat.
    Sei ehrlich zu dem Tierbesitzer, wenn Du Dir mit einer Hunderasse eine Gassi-Runde nicht zutraust. Vor der Corona-Krise haben wir jedem Tierbetreuer empfohlen einen unverbindlichen Kennenlerntermin zu vereinbaren. Aktuell solltest Du darauf verzichten oder ihr lernt Euch über Facetime, Skype oder Zoom kennen.
  • Um das Vertrauen zu Dir als Gassi-Geher zu erhöhen, wird bei blepi jeder Tierbetreuer mit einem Ausweis verifiziert. Wie eine Buchung dann funktioniert, findest Du hier.


Worauf solltest Du aktuell während der Corona-Krise beim Gassi-Gehen achten: 

 

  • Bringe, wenn möglich, eine eigene Gassi-Leine mit und nutze sterile Handschuhe. Hast Du keine eigene Leine, bringe ein Desinfektionsmittel mit
  • Betrete die Wohnung des Tierbesitzer auf keinen Fall
  • Nutze bitte keine Desinfektionsmittel an dem Hund. Es ist gefährlich, weil Du damit seine Haut und seine Schleimhäute schädigst.
  • Freunde Dich erst mit dem Hund an, es kann sein, dass es nicht sofort klappt und Du zum späteren Zeitpunkt nochmal wiederkommst.
  • Während der Gassi-Runde: halte einen Abstand zu anderen Menschen und Tieren ein
  • Wasche Deine Hände gründlich, wenn Du wieder nach Hause kommst

 

Es ist großartig, dass Du Dich einsetzt und Du anderen helfen möchtest. Wir hoffen, dass Du viele Vierbeiner glücklich machst.

 

Bleibe gesund!

 

Gassigehen bei Aussgangssperre, darf man es

Ausgangssperre! Darf ich mit dem Hund überhaupt noch Gassi gehen?

Die ersten Landkreise in Bayern haben eine Ausgangssperre eingeführt, um das neuartige Coronavirus einzudämmen. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann andere Bundesländer, vor allem Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen folgen. 

 

Es ist ein Fakt, dass Du als Hundehalter Dich anpassen musst. Auch dann, wenn es nach bisherigem, wissenschaftlichem Stand keinen Beweis dafür gibt, dass Haustiere das Coronavirus übertragen können.

Grundsätzlich bedeutet eine Ausgangssperre, dass Du das Haus nur für Einkäufe, Arbeit oder Arztbesuche verlassen darfst. Die Grundlage für die drastischen Einschränkungen ist das Infektionsschutzgesetz, dass das Grundrecht auf Bewegungsfreiheit einschränken darf.
Für diese Entscheidung sollte jeder Verständnis zeigen. Schließlich hilft jeder einzelne Mensch damit das Coronavirus einzudämmen.

 

Ich bin aber gesund

Wenn Du nicht von einer Infektion mit SARS-CoV-2 betroffen bist, darfst Du nach derzeitigem Erkenntnisstand bei einer Ausgangssperre weiter mit Deinem Hund Gassi gehen. Hierfür solltest Du folgende Regeln einhalten:

 

  • Halte einen Abstand von mindestens 2m zu anderen Menschen und Tieren ein
  • Bleibe in der Nähe Deiner Wohnung
  • Habe eine Selbstauskunft dabei, die eine Information beinhaltet, wohin und warum Du unterwegs bist. Polizei und Ordnungsämter können die Einhaltung der Ausgangssperre in einem solchen Fall kontrollieren.
  • Auch wenn es schwerfällt, halte bitte die Spaziergänge kurz
  • Wasche Deine Hände gründlich, wenn Du wieder nach Hause kommst. (Singe im Kopf 2-mal happy birthday, dann hast Du die Hände Lange genug gewaschen)
  • Unter keinen Umständen solltest Du Atemmasken und Desinfektionsmittel an Deinem Haustier anwenden!

 

Ich stehe unter häuslicher Quarantäne

Bist Du auf Grund eines Corona-Verdachts oder einer tatsächlichen Erkrankung durch das Coronavirus in häuslicher Quarantäne, dann darfst Du auf keinen Fall Deine Wohnung verlassen, auch nicht, um mit Deinem Vierbeiner Gassi zu gehen.

Was ist dann zu tun?

 

  • Vermeide näheren Kontakt zu Deinem Hund, Du solltest auch auf Kuscheln verzichten
  • Lässt sich der Kontakt nicht verhindern, wasche davor und danach gründlich die Hände
  • Verfügst Du über einen Garten, lasse Deinen Hund dort laufen, ohne dass Du selbst das Haus verlässt.
  • Organisiere einen Gassi-Service (Finde Gassi-Geher in Deiner Näher über die gratis blepi App)

Du hast einen Gassi-Geher gefunden, dann achte bitte drauf, dass er nicht Deine Wohnung kommt. Dazu rät der Tierschutzbund, dass der Gassi-Geher eine eigene Leine mitbringt. Wie schon oben erwähnt, nutze bitte keine Desinfektionsmittel an Deinem Hund. Es ist gefährlich, weil Du damit seine Haut und Schleimhäute schädigst.

Wenn Du Dich nicht daran hältst, und trotzdem mit Deinem Liebling spazieren gehst, drohen Dir harte Strafen wie Freiheitsstrafen von bis zu 2 Jahren oder hohe Geldstrafen.

Wir lieben unsere Tiere und wollen nur das Beste für sie aber denkt immer daran, dass Du Menschenleben gefährden kannst. Wir hoffen sehr, dass diese Zeiten schnell vorüber gehen

Bleibt bitte alle gesund