Osterdeko – Für Katzen geeignet und selbst gemacht

Ostern ist da! Das bedeutet wieder bunte Eier, klein Familientreffen, freie Tage und natürlich Osterdekoration. Alle, die beim Gedanken daran noch nicht in Stimmung sein sollten, passen jetzt besser auf. Wir haben nämlich so einige Tipps und Tricks für Katzenbesitzer auf Lager, die Eure Osterdeko auf ein neues Level bringen werden.

 

Osterstimmung durch katzensichere Osterdekoration

 

Um Stimmung in den eigenen vier Wänden zu schaffen, kommt man wohl oder übel nicht daran vorbei, sein Zuhause mit einigen dekorativen Elementen zu verschönern. Jeder Besitzer eines Stubentigers mag bei diesem Gedanken möglicherweise aufschrecken. Dafür gibt es jedoch keinen Grund. Auch wenn Kater und Katze mehr berüchtigt als berühmt dafür sind, mit der Frühlingsdekoration kurzen Prozess zu machen, kann man dem Zerstörungsdrang seines Vierbeiners doch ein Stück weit entgegenwirken. Katzensichere Osterdekoration ist hier das Stichwort, damit dem Fest nichts im Weg steht. Grundsätzlich gibt es erst einmal einige Dinge, die Du lieber vermeiden solltest. Da wäre zum Beispiel jeglicher Schmuck, der Blumen oder Federn beinhaltet. Der ist nämlich besonders häufig von tierischem Vandalismus betroffen und damit eher ein Auslöser von Frust als ein Überbringer von harmonischer Osterstimmung. Typische Frühlingselemente wie beispielsweise Grünzeug sind ebenso unvorteilhaft, da sie von Katzen gerne aufgefressen werden. Handelt es sich zudem um Kunstgras, muss man gleich doppelt aufpassen – hier können giftige Schadstoffe lauern. Um seiner Osterdekoration ein solches Ende zu ersparen, sollte man daher die nächsten Tipps berücksichtigen.

 

  1. Viel hilft viel. Schwere Gegenstände bieten sich besonders gut als Osterdekoration an. Je größer das Gewicht der Deko-Objekte ist, desto geringer ist auch die Chance, dass es von den heimischen Stubentigern umgeschmissen wird.
  2. Nur weit weg. Eine ebenso wichtige Rolle spielt die Position der Osterdeko. Je höher und unzugänglicher diese platziert ist, desto schwieriger ist es für die Katzen, sie zu erreichen. Selbst für die sportlichsten und sprungstärksten Vierbeiner lassen sich geeignete Stellen finden.
  3. Unzerstörbar. Grundsätzlich sollte man im Hinblick auf die Auswahl seiner Osterdekoration eher Materialen bevorzugen, die nicht gleich bei der ersten Berührung kaputtgehen. Dazu zählen zum Beispiel Holz, Stahl und Ähnliches.
  4. Doppelt hält besser. Ist die Osterdeko nicht besonders schwer, bleibt Dir immer noch die Möglichkeit, sie “anzukleben”. Dafür eignet sich doppelseitiges Klebeband.
  5. Glas-Panzer. Bei jeder anderen Art von Osterdekoration helfen Glasglocken, Einmachgläser und ähnliche transparente Behältnisse. Diese ermöglichen den Einsatz von andernfalls katzenanfälligen Elementen wie Blumen, Moos oder Eierschalen.

 

Hast Du diese Tipps erst einmal berücksichtigt, kann Dir Dein Vierbeiner die Osterstimmung so schnell nicht mehr streitig machen. Fehlt es Dir allerdings noch an Ideen oder Inspiration für konkrete Osterdekorationen, haben wir hier ein paar Vorschläge für Dich:

Die liebe Eni von Yeah Handmade hat eine schicke Osterdekoration gezaubert:

https://www.yeah-handmade.de/katzensichere-fruehlingsdeko/

Eine tierische Osterdekoration

Was trägt besser zur Osterstimmung bei als ein Osterhase, der in der eigenen Wohnung schnurrt? Zugegeben, der nächste Tipp eignet sich vermutlich nicht für jeden Katzenbesitzer. Das liegt ganz einfach daran, dass man mit manchen Fellnasen alles machen kann, während sich andere wiederum gegen jede Kleinigkeit sträuben. Hast Du das Glück, dass Deine Katze zur ersteren Sorte gehört, wirst Du am nächsten Tipp sicher Gefallen finden. Es geht nämlich um Hasenohren. Die sind nicht nur einfach zu basteln, sie sehen auch einfach unfassbar niedlich an Deinen Lieblingen aus und machen sie zur mobilen Osterdekoration. Du brauchst dafür nur zwei verschiedenfarbige Stoffe, Pfeifenreiniger und Kleber oder Nähzeug.

 

  1. Als Erstes schneidest Du eine Hasenohr-Form aus dem ersten Stoff. Das wird die Grundlage für die Ohren.
  2. Als Nächstes schneidest Du eine kleinere Hasenohr-Form aus dem zweiten, andersfarbigen Stoff. Das wird die Ohrmuschel. Alternativ kannst du auch eine bereits vorgefertigte Form kaufen. Wir haben uns zum Beispiel für Federn entschieden.
  3. Nun kannst Du die kleinere Form mit der größeren verbinden. Entweder klebst Du sie aneinander oder du nähst sie.
  4. Zum Schluss musst Du lediglich noch einen Pfeifenreiniger nehmen und ihn zu einem Kreis formen. Die Größe dieses Kreises musst Du auf den Kopf Deiner Katze zuschneiden. Stimmen die beiden Maße überein, musst Du die Hasenohren nur noch am Pfeifenreiniger befestigen und tataa! – fertig ist die Osterdeko.

Noch nicht überzeugt? Dann schau doch einmal, wie fleißig unser “Osterhase” Ivan bereits für Stimmung sorgt.

 

Oster-Spielbox

 

Für dieses Spielzeug brauchst Du nur einen relativ flachen Karton, ein Cuttermesser und Ostereier aus beliebigem Material (Holz, Plastik u.Ä.). In den Boden des Kartons schneidest Du mehrere faustgroße Kreise, sodass Deine Katze mit ihren eigenen Pfoten ohne Probleme hindurchpasst. Jetzt musst Du den Karton nur noch herumdrehen und die Ostereier darunter verstecken. Schon kannst Du Deine Katze dabei beobachten, wie sie die Eier von einem Loch zum nächsten spielt – Osterstimmung garantiert.

 

Oster-Snackball

 

Noch einfacher als die Spielbox ist der Snackball. Für den benötigst Du nur Stift und Schere, sowie eine leere Toilettenpapierrolle und Leckerlis. Die Toilettenpapierrolle schneidest Du in drei gleichgroße Teile, die Du daraufhin mit einem schönen Ostermuster verzieren kannst. Jetzt brauchst Du nur noch die Streifen zu einer Eier-Form ineinanderzustecken und darin ein Leckerli zu platzieren. Eventuell kannst Du das Spielzeug noch mit einem Faden fixieren, damit es nicht allzu schnell auseinanderfällt. Abhängig davon, wie groß das Leckerli und wie eng der Snackball ist, dauert es unterschiedlich lange, bis Deine Katze an ihre Osterüberraschung kommt.

 

Das waren unsere Vorschläge für eine Osterdekoration, die nicht nur katzensicher ist, sondern sogar für unsere liebsten Fellnasen gedacht ist. Beherzigst Du die Tipps, sollte der Osterstimmung nichts mehr im Wege stehen. Übrigens: Falls Deine Osterdeko besonders cool und katzensicher ist, kannst Du uns gerne Aufnahmen davon zusenden. Genauso, falls Du die Hasenohren oder eines der Spielzeuge nachgebastelt haben solltest. Wir würden uns freuen. Bis dahin wünschen wir Dir und Deiner Familie ein frohes Osterfest.